Rebranding

🔥💥

Immer mehr Brands nutzen `Rebranding`als öffentlichkeitswirksames Tool.

Einer der bekanntesten Fälle der letzten Jahre: Hedi Slimane bei Yves Saint Laurent. Der gefeierte Modemacher sorgte dafür, dass “Yves” aus dem Titel der Ready-to-Wear Linie gestrichen wurde und machte damit weltweit Schlagzeilen – ein PR-Coup.

Keine neue Strategie für Slimane, der bereits 2011 bei DIOR bereits veranließ, dass der Vorname des Gründers – “Christian” – gestrichen wird.  Powermoves eines Mannes, der – wenn auch mit der ewiggleichen Indie-Uniform – an seinen Wirkungsstellen immerzu für wirtschaftlichen Erfolg sorgt. Doch Slimane ist nicht allein. Rebranding wird zum probaten Mittel der Branche.

In jüngster Vergangenheit wurden die Logos von Calvin Klein, Louis Vuitton, Alexander Wang, Balenciaga und Brioni überarbeitet – nicht immer mit langfristigem Erfolg: Justin O’Shea, der Brioni einen “Total-Make-Over” verpasste, musste in Rekordzeit seine Koffer packen.

Zuletzt verkündete Matthew Williams, dass ALYX fortan “1017 ALYX 9SM” heißen wird. Branchen-Insider vermuten in diesem Fall jedoch eher “Trademark” Komplikationen und kein PR-TOOL oder den Versuch die Markenidentität zu schärfen. Dafür ist ALYX zu jung, der neue Name zu kompliziert.

Realistischer: Man will einem Rechtsstreit mit Clinque aus dem Weg gehen. Die wohl – wenn ALYX in den lukrativen Beauty-Markt vordringt, was in Planung ist – eine EU Registrierung verhindern würden, um das Trademark ihres Parfüms “CALYX” zu schützen. Ob ALYX oder 1017 ALYX 9SM Matthew Williams wird seinen Wege gehen. Erfolgreich.

Category: News

Tags: ALYX, brioni, Rebranding, saint laurent

Von: David Kurt Karl Roth

Instagram