Diesel: Neues Gesicht, aber weiter kopflos

Renzo Rosso

Shayne Oliver

Das Thema Diesel ist dieser Tage sowieso in aller Munde. Das möchte nun auch die Marke DIESEL wieder sein und zwar unbedingt. Dafür versucht Label Gründer Renzo Rosso so einiges. Nach dem eher peinlichen DEISEL Pop Up-Store auf der New Yorker Fashion Week, bleibt wohl auch die Pariser Fashion Week vom italienischen Jeans Label nicht verschont. Dort soll morgen eine Capsule Collection aus einer Zusammenarbeit mit Shayne Oliver präsentiert werden.

Schon länger war spekuliert worden, was sich da anbahnte zwischen Rosso und HOOD BY AIR-Gründer Oliver, der bereits als nächster Creative Director der Marke gehandelt wurde. Nun also die Auflösung, nur eine Capsule Collection. Schade für Diesel, möchte man fast sagen, denn dort wird das Fehlen eines Creative Directors, der der Marke wieder Konzept und Richtung gibt, immer offensichtlicher.
Dafür die Hoffnung, dass Shayne, nach seinen Ausflügen (zuletzt bei HELMUT LANG), zu seinem eigenen Label zurückkehrt und HOOD BY AIR wieder die Relevanz verleiht, die Grund für andere Marken ist mit ihm zu kooperieren.

Die Idee solcher Kooperationen etablierter Marken mit hippen Designern ist ja immer dieselbe, „einen Dialog zwischen der Marke und der Fashion Community fördern“ wie Rosso das nennt, oder von Image und Fans eines jüngeren Designers profitieren, um die eigene Marke wieder ins Gespräch zu bringen, wie wir das nennen.

In Ermangelung einer dauerhaften kreativen Leitung wird das Konzept Capsule Collection bei DIESEL nun in Serie gefahren. Die Zusammenarbeit mit Shayne Oliver ist nur die Erste von insgesamt drei Kooperationen des sogenannten „Red Tag Project“. Der Name erinnert wohl nicht nur uns stark an ein anderes Jeans Label und ihr Red Tab. Diese Provokation kann LEVI’S aber getrost ignorieren, denn im Gegensatz zu DIESEL steht ihr Label tatsächlich für zeitgemäße, qualitativ hochwertige Jeansmode.

Category: News

Von: Carl Jakob Haupt

Instagram