David Beckham wird „Ambassadorial President“ des British Fashion Council

Wer jüngst noch gedacht hatte, dass eine Zeitenwende in der Modebranche gekommen sei, weil es der DJ und Merchandise-Macher Virgil Abloh nun zum Menswear-Designer des französischen Luxusmodelabels Louis Vuitton gebracht hat, sollte sich jetzt besser warm anziehen:

der einflussreiche British Fashion Council hat den Ex-Fußballer und H&M-Unterhosendesigner David Beckham zum neuen „Ambassadorial President“ gemacht.

Und während sich aktuell alle über #metoo streiten, zeigt sich damit einmal mehr die starke Rolle der Frauen in dieser Branche. Denn: der Kanye West-Stylist Virgil Abloh wäre ohne die massenmediale Reichweite und Unterstützung der Kanye West-Ehefrau Kim Kardashian-West samt Reality TV-Anhang niemals dort, wo er jetzt ist – und genauso wenig wäre es der alternde Fußballer David Beckham ohne seine Spice Girls-Frau Victoria Beckham und deren mediales Verkaufsgenie.

Was David Beckham nun genau beim British Fashion Council (BFC), der übrigens das Vorbild für den immer wichtiger werdenden German Fashion Council ist, tun soll, ist noch unklar. Beim staatlich geförderten BFC spricht man davon, dass er junge Talente und globale Investments anlocken soll.

Becks 2009

Becks Gold

Bleibt nur zu hoffen, dass das nicht allzu gut funktioniert und auch hierzulande Schule macht – und bald vielleicht Sami Khedira, immerhin Ex-Freund des TV-Sternchens Lena Gercke, die dürren Fäden der hiesigen Modebranche in den Fingern hält.

Der deutsche Modebotschafter?

Category: News

Von: Carl Jakob Haupt

Instagram